Bilder des Gebäudes

Karten-Vorbestellungen unter: Telefon 07225/1720
Aus organisatorischen Gründen können wir keine Sitzplätze reservieren.

Es ist nicht möglich Karten per Email zu bestellen – da wir nicht garantieren können die Mail
rechtzeitig zu berücksichtigen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

   KINOPROGRAMM vom 19.4.2018 bis 25.4.2018  
Genre Filmtitel

Donnerstag
19.4.

Freitag
20.4.

Samstag 21.4.
Sonntag 22.4.
Montag 23.4.
Dienstag 24.4.
Mittwoch 25.4.
FSK

Komödie
Information zum Film

Die Sch'tis in Paris -
Eine Familie auf Abwegen

19.45
19.45
19.45
        ab
0J.

Doku
Information zum Film

Unsere Erde 2

   
17.00
17.00
19.45
    ab
0J.

Drama
Information zum Film

Die Verlegerin

19.45
19.45
          ab
6J.

Drama
Information zum Film

Zwei Herren im Anzug

   
19.45
19.45
19.45
19.45
  ab
12J.

Drama
Information zum Film

Das schweigende Klassenzimmer

     
19.45
      ab
12J.

Doku
Information zum Film

Die stille Revolution

         
19.45
  ab
0J.

Doku
Information zum Film

Hannah - Ein Buddhistischer Weg zur Freiheit

           
19.45
ab
12J.

Drama
Information zum Film

Maria Magdalena

   
17.00
17.00
   
19.45
ab
12J.
   KINOPROGRAMM vom 26.4.2018 bis 2.5.2018  
Genre Filmtitel

Donnerstag
26.4.

Freitag
27.4.

Samstag 28.4.
Sonntag 29.4.
Montag 30.4.
Dienstag 1.5.
Mittwoch 2.5.
FSK

Drama
Information zum Film

3 Tage in Quiberon

19.45
19.45
19.45
19.45
19.45
19.45
19.45
ab
0J.

Drama
Information zum Film

Zwei Herren im Anzug

19.45
19.45
          ab
12J.

Kinderfilm
Information zum Film

Biene Maja 2 - Die Honigspiele

   
17.00
17.00
 
17.00
  ab
0J.

Doku
Information zum Film

Unsere Erde 2

   
17.00
17.00
 
17.00
  ab
0J.

Drama
Information zum Film

Die Verlegerin

   
19.45
19.45
 
19.45
  ab
6J.

Doku
Information zum Film

Die stille Revolution

           
19.45
ab
0J.

Drama
Information zum Film

Maria Magdalena

       
19.45
    ab
12J.

Alle Angaben ohne Gewähr

Greta und Starks
FILMINHALTE + VORSCHAU
Filme sind zum Teil nur in Planung, dass diese dann wirklich in unserem Programm gezeigt werden, können wir nicht garantieren. Es hängt immer von der Nachfrage zu den einzelnen Filme ab.
    DER BESONDERE FILM
In dieser Reihe präsentieren wir Ihnen:
 

Dienstag 24.4. und Mittwoch 2.5. jeweils 19.45 Uhr

FSK: 0 J.

Eintritt:
8,50 Euro

Information zum Film

DIE STILLE REVOLUTION
DER KINOFILM ÜBER DEN KULTURWANDEL IN DER ARBEITSWELT

Worin liegt der Sinn unseres unternehmerischen Handelns? Brauchen wir Know-how oder vielleicht auch Know-why? Woher nehmen wir den Mut für große Veränderungen und wo bleibt der Mensch dabei? „Die Stille Revolution“ – der Kinofilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt von Regisseur Kristian Gründling nach einer Vision von Bodo Janssen gibt Antworten auf diese Fragen und weitere tiefe Einblicke auf einer Reise, die zukunftsorientierte Unternehmen nun nach und nach antreten.

Der Film zeigt am Beispiel von Upstalsboom, wie der Wandel von der Ressourcenausnutzung hin zur Potentialentfaltung gelingen kann. Er beleuchtet, wie das Thema „Kulturwandel in der Arbeitswelt“ gesellschaftlich zu verankern ist und gibt dem Zuschauer individuelle Impulse und Mut, etwas zu verändern.

die stille revolution

Mittwoch 25.4. um 19.45 Uhr

Sonntag 6.5. um 17.00 Uhr

FSK: 12 J.

Eintritt:
8,50 Euro

Information zum Film

HANNAH – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit
„Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit“ erzählt, wie die Dänin Hannah Nydahl in den späten sechziger Jahren auf abenteuerliche Weise den tibetischen Buddhismus in den Westen hat. Erstmgebrachtals setzt ein Dokumentarfilm dieser bedeutenden Pionierin des 20. Jahrhunderts, die auch als „Mutter des Buddhismus“ gilt, ein eindrucksvolles Denkmal.
Dokumentation / GB/D 2014 / 89 Min. / FSK ab 12 Jahre / OmU

Hannah

Samstag, den 5.5. um 17.00 Uhr

Sonntag, den 6.5. um 19.45 Uhr

FSK: 6 J.

Eintritt:
8,50 Euro

Information zum Film

200 Jahre Karl Marx – Filmvorführung zum Jubiläum

DER JUNGE KARL MARX

Am 5. Mai dieses Jahres jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum zweihundertsten Mal, deswegen zeigen wir nochmals den Spielfilm „Der junge Karl Marx“ – großes historisches Kino über die Begegnung zweier Geistesgrößen, Karl Marx (August Diehl) und Friedrich Engels (Stefan Konarske), die die Welt verändern und die alte Gesellschaft überwinden wollten. In großen Bildern und mit viel Sensibilität erzählt Regisseur Raoul Peck die Entstehungsgeschichte einer weltbekannten Idee als Porträt einer engen Freundschaft. Ihm gelingt ein so intimer wie präziser Blick in die deutsche Geistesgeschichte, die durch zwei brillante und gewitzte Köpfe seit der Renaissance nicht mehr so grundlegend erschüttert wurde.
Spielfilm: Genre Biopic, Drama / Kinostart 02.03.2017 / 118 Min. / FSK ab 6 Jahre / ­Produktionsland: Belgien/Deutschland/Frankreich

Marx

im Programm

FSK: 0 J.

Information zum Film

Die Sch'tis in Paris – Eine Familie auf Abwegen
Zehn Jahre nach seiner Erfolgskomödie »WILLKOMMEN BEI DEN SCH'TIS« lässt Regisseur und Hauptdarsteller Dany Boon nun die Sch'tis nach Paris kommen.
Das angesagte Architektenpaar Valentin D. (Dany Boon) und Constance Brandt (Laurence Arné) organisiert die große Eröffnung einer Retrospektive im Pariser Museum für Moderne Kunst. Was niemand weiß: Valentin hat der High Society seine Sch’ti-Herkunft aus dem Arbeitermilieu, für die er sich schämt, verschwiegen. Als die Familie aus der Provinz aus dem Norden dann überraschend im Museum für Moderne Kunst auftauchen und die beiden völlig gegensätzlichen Welten aufeinandertreffen, wird es explosiv…

Schtis

im Programm

FSK: 12 J.

Information zum Film

Das schweigende Klassenzimmer
1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz) in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor (Florian Lukas) zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister (Burghart Klaußner) verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändert…

Das schweigende Klassenzimmer

im Programm

FSK: 6 J.

Information zum Film

Die Verlegerin
1971 steht mit Katharine „Kay” Graham (Meryl Streep) eine Frau an der Spitze des Verlags, der die renommierte „Washington Post” herausbringt. Als erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA hat Kay ohnehin keinen leichten Stand, außerdem steht die Zeitung kurz vor dem Börsengang – brisant wird es, als Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) über einen gigantischen Vertuschungsskandal im Weißen Haus berichten will, in den allein vier US-Präsidenten verwickelt sind.
In einem nervenzerreißenden Kampf für die Pressefreiheit riskieren Kay und Ben ihre Karrieren und die Zukunft der Zeitung – ihr mächtigster Gegner ist dabei die US-Regierung…
Die Veröffentlichung der geheimen „Pentagon-Papiere” zählt neben der Watergate-Affäre zu den größten Politskandalen der USA. Dieser dramatische Tatsachenbericht über den ersten „Leak“ der Pressegeschichte, an dessen Veröffentlichung die mutige Verlegerin Kay Graham maßgeblich beteiligt war, wird jetzt von Steven Spielberg (Bridge of Spies – Der Unterhändler, Lincoln) erstmals für die große Leinwand aufgearbeitet. Für Regisseur Spielberg und Star Tom Hanks ist DIE VERLEGERIN der fünfte gemeinsame Film – mit Ikone Meryl Streep arbeiten beide zum ersten Mal zusammen.


FBW: „DIE VERLEGERIN handelt sowohl von der Wichtigkeit einer unabhängigen Presse wie auch von der Rolle, die Frauen bisweilen noch heute in der Wirtschaft zugestanden wird. Zwei unterschiedliche Storys, doch gleichsam stark erzählt und erstklassig inszeniert. Schauspiel, Licht, Ton, Schnitt, Kamera und auch Inhalt: Spielbergs Drama ist bis ins Detail stimmig und so kann die Jury dem Film eigentlich nur zum Vorwurf machen, dass sie einfach in allen Belangen mit ihm einverstanden ist. Ein Vorwurf, der sicherlich zu ertragen sein wird.“ - dafür gibt es das Prädikat besonders wertvoll

Die Verlegerin
Siegel

im Programm

FSK: 12 J.

Information zum Film

Maria Magdalena
Als weibliche Jüngerin in der Gefolgschaft von Jesus und als Zeugin seiner Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung ist Maria Magdalena eine der zentralen Figuren der Bibelgeschichte. Doch sie ist auch eine moderne, junge Frau, die selbstbewusst und mutig gegen die Geschlechterrollen und Hierarchien ihrer Zeit rebelliert. Auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Lebensweg sagt sie sich von ihrer Familie los, um sich dem charismatischen Jesus von Nazareth und seinen Jüngern anzuschließen. Gemeinsam machen sie sich auf eine spirituelle Reise nach Jerusalem.
MARIA MAGDALENA ist das wahrhaftige und moderne Portrait einer ebenso rätselhaften wie schillernden Figur der christlichen Geschichte, die schwer zu fassen ist und bis heute auf ganz unterschiedliche und widersprüchliche Weise interpretiert wird. In seinem für sechs Oscars® nominierten Spielfilmdebüt Lion – Der lange Weg nach Hause begleitete Garth Davis die abenteuerliche Suche eines jungen Inders nach seiner verlorenen Familie. Nun erzählt er in MARIA MAGDALENA erneut die wahre Geschichte einer Suche nach neuen Lebensperspektiven. In seiner Verfilmung ihres bewegenden Lebensweges liefert er eine zeitgemäße Neuinterpretation der biblischen Geschichte von Maria Magdalena.

Maria Magdalena

im Programm

FSK: 12 J.

Information zum Film

Zwei Herren im Anzug
Joseph Bierbichlers gewaltiges Familien- und Historiendrama - Überlänge geachten

Es ist das Jahr 1984 und es ist am Ende des Sommers. Im ausgedienten Tanzsaal eines ehemals traditionsreichen Gasthauses am See, haben der Wirt und Bauer Pankraz und sein 35 jähriger Sohn Semi gerade die letzten Gäste verabschiedet, die zum Leichenschmaus zu Ehren der verstorbenen Frau und Mutter Theres erschienen waren. Nun sitzen Vater und Sohn in erzwungener Gemeinschaft beisammen und unterhalten sich über die Vergangenheit: 1. und 2. Weltkrieg, alliierte Besatzung, der erste Traktor, Kalter Krieg, Wirtschaftswunder, Flüchtlinge, Studentenunruhen, die Familie. Alles kommt stockend und sehr persönlich zur Sprache und (für den Zuschauer) ins Bild. Zwei unbekannte, vornehm gekleidete Herren werden sie vom späten Nachmittag an bis in die anbrechende Nacht hinein als zwar ungebetene, aber doch eindringliche Stichwortgeber ihres familiären Erinnerns über einen Zeitraum von 70 Jahren begleiten.

Zwei Herren im Anzug

im Programm

FSK: 0 J.

Information zum Film

Unsere Erde 2
In der BBC-Dokumentation wird eine Reise um die Welt unternommen: Im Zeitraum eines einzelnen Tages wird im Film dem Lauf der Sonne gefolgt, von den höchsten Bergen über die abgelegensten Inseln zu den exotischsten Urwäldern. Dabei lernen die Zuschauer faszinierende Tiere aus nächster Nähe kennen, darunter ein liebeshungriges Faultier, einen Pinguin auf Nahrungssuche für seine Familie, ein Zebrafohlen und seine Mutter und eine Familie von Pottwalen, die vertikal im Wasser herumtreiben. Die Wunder unserer Erde können hautnah und in unvergesslichen Bildern entdeckt werden, aber neben fantastischen Naturaufnahmen gibt es auch Eindrücke aus dem wilden Treiben der Großstadt. Kommentiert wird "Unsere Erde 2" in der Originalversion mit einer gesunden Prise Humor von Hollywoodstar Robert Redford. In der deutschen Version ist Günther Jauch der Sprecher.

Unsere Erde 2

evtl. Wiederholung

FSK: 0 J.

Information zum Film

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt
50.000 Kilometer per Anhalter, über die Ozeane mit dem Schiff und Nachwuchs in Mexiko. "WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" ist ein bunter und besonders authentischer Film über die außergewöhnliche Reise eines jungen Paares, das in den Osten loszog, um dreieinhalb Jahre später zu dritt aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt, stets von Neugierde und Spontanität begleitet.

Weit
Alle Termine und Angaben sind natürlich ohne Gewähr. Kurzfristige Änderungen vorbehalten, damit wir auf Aktuelles reagieren können. Genaue Termine können Sie aber telefonisch erfragen: 07225/1720 wir geben gerne Auskunft.
Da wir an einer ständigen Verbesserung unseres Service arbeiten, sind wir für Verbesserungsvorschläge, Wünsche und Kritik sehr dankbar. Schreiben Sie uns unter service(at)merkur-film-center.de wir freuen uns auf Ihre Mail.
 

Alle Angaben ohne Gewähr

0

© 2005 Merkur-Film-Center • ImpressumWebmasterKontakt